Yemenia

Wir haben unseren ersten Kaffee aus dem Jemen geröstet: SANAI RED. Hier sind zehn Fakten zu Yemenia.

  1. Der Jemen war das erste Land, in dem Kaffee angebaut wurde. Er wurde aus Äthiopien dorthin gebracht und verbreitete sich von dort aus über die ganze Welt.
  2. Auch wenn die Kaffeepflanze nicht aus dem Jemen stammt, so doch das Kaffeegetränk, wie wir es kennen.
  3. In den 1700er Jahren war der Jemen der einzige Kaffeeexporteur der Welt. Da andere Quellen für billigen Kaffee zur Verfügung standen und keine Nachfrage nach Qualität bestand, machte seine Kaffeeproduktion um 1800 schätzungsweise nur 6 % aus. Heute sind es 0,1 %.
  4. Die weltweite Verbreitung von Coffea Arabica lässt sich bis in den Jemen zurückverfolgen. Es begann mit dem Schmuggel einiger Kaffeebohnen von dort nach Java, dann nach Frankreich und schließlich in den Rest der Welt.
  5. Das jemenitische Klima ist rau und sagt in vielerlei Hinsicht voraus, wie sich die globale Erwärmung auf andere Erzeugerländer auswirken könnte.
  6. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die im Jemen angebauten einheimischen äthiopischen Sorten zu einer neuen Gruppe von Genetik entwickelt, die wir heute als Yemenia kennen.
  7. Die Genetik von Yemenia weist einzigartige Geschmacksprofile auf. Sie zeichnen sich durch Noten von dunklen Früchten, süßen Gewürzen, leichtem Körper und intensiver Süße aus.
  8. Quima, unser Importeur, ist der einzige voll integrierte Spezialitätenkaffeeanbieter im Jemen. Ihr Ziel ist es, das jemenitische Erbe zu bewahren und den Jemen als Erzeuger von Qualitätskaffee wieder bekannt zu machen.
  9. Kaffee wird im Jemen aufgrund des Wassermangels fast immer natürlich verarbeitet. Das Fehlen einer kontrollierten Umgebung führt dazu, dass die Fermentierung variiert, was zu wilden Geschmacksprofilen führt.
  10. Kaffee wird im Jemen auf Terrassen angebaut, die über Hunderte von Jahren in die Landschaft gehauen wurden.

Foto: Quima Coffee.