Auch wir dachten, Robusta sei kein Qualitätsprodukt. Doch dann ist Mik in das Thema eingetaucht.

Im Allgemeinen werden Robustas nicht für ihre Qualität oder ihren Geschmack gelobt. Dieser Kaffee stammt aus Vietnam, einem Land, das sehr erfolgreich davon abgehalten wurde, für Spezialitätenkaffee geschätzt zu werden. Da Vietnam der zweitgrößte Kaffeeproduzent der Welt ist, erschien dies seltsam. Dass Deutschland die Nummer 1 der Importeure von vietnamesischem Kaffee ist, erst recht. Vietnam trägt also zur Kaffeekultur in der ganzen Welt bei, bleibt aber, aufgrund mangelnder Transparenz und Repräsentation, fast unsichtbar. Strukturell ist vietnamesischer Kaffee für billige Espressomischungen, Instantkaffee und Energydrinks reserviert.

Im Laufe der Jahre wurde uns also immer wieder gesagt, dass es sich bei Robusta nicht um ein Qualitätsprodukt handelt. Wir haben diese Information verinnerlicht. In der Vergangenheit haben wir vietnamesischen Arabica in unserem Regal angeboten. Selbst dann, wenn wir mit Kaffeefachleuten sprachen, schienen einige der Meinung zu sein, dass seine Qualität minderwertig sei, dass er nicht “so gut” sei, und probierten ihn nur aus Neugierde. Wenn es jedoch um Robusta geht, sind einige, wie wir am Anfang, nicht daran interessiert, ihm eine Chance zu geben, ungeachtet der Tatsache, dass sie vielleicht noch nie einen Spezialitäten-Robusta probiert haben.

Vor etwa einem Jahr haben wir unsere erstes Canephora Cupping durchgeführt und waren ziemlich enttäuscht. Wir wussten nicht, was wir erwarten sollten oder besser gesagt, was nicht. Wenn wir es nicht schon vorher getan haben, dann haben wir uns an diesem Tag definitiv eine Meinung darüber gebildet, was Canephoras sind:
Bittere, herbe, holzige, unangenehme Kaffeesorten, die auf dem Spezialitätenmarkt nichts zu suchen haben.

Einige Zeit verging und wir griffen das Thema erneut auf. Wir begannen, uns über die Probleme zu informieren, mit denen unsere Gemeinschaft konfrontiert ist, über die Vorteile des Anbaus von Canephora, den Klimawandel und darüber, dass es immer schwieriger werden wird, Arabica zu produzieren. Wir wollen hier vorsichtig mit unseren Worten sein und nicht den Eindruck erwecken, dass Robusta die Lösung für den Klimawandel ist, aber die Situation erfordert eine Anpassung. Robustapflanzen kommen gut mit höheren Temperaturen, weniger Wasser und weniger Schatten zurecht, können besser mit Krankheiten und Schädlingen umgehen und liefern höhere Erträge.

Den ersten Robusta, den wir rösten durfte, wird in der Nähe von Bao Loc von Herrn Toi Nguyen angebaut. Er wurde nach dem von ihm entwickelten Verfahren Winey Natural verarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus verlängerter anaerober und natürlicher Fermentation, und es bietet sich die seltene Gelegenheit, einen Canephora zu probieren, der von Anfang bis Ende mit demselben Respekt vor dem Handwerk behandelt wurde, wie die besten Arabicas der Welt. Wenn du wissen möchtest, wie wir den Robusta rösten, dann lies hier weiter. Zum Thema Brühen findest du hier mehr.

Wir glauben, dass wir Verbraucher, Baristas, Ladenbesitzer, Röster, Green Bean supplier und Importeure eine gewisse Verantwortung tragen. Eine dieser Verantwortlichkeiten steht in direktem Zusammenhang mit dem Kern der Werte und des Ethos, für die wir uns entschieden haben, als wir in die Welt des Specialty coffee eintraten. Mit den Erzeuger*innen zusammenzuarbeiten und sie nicht für uns arbeiten zu lassen, gehört zu diesen Werten.

Überall auf der Welt, nicht nur hier im SUEDHANG gibt es Regale, die gefüllt werden wollen. Wir wollen diesen Raum nutzen, um unseren Horizont zu erweitern. Robusta bietet uns Möglichkeiten zu lernen und zu wachsen. Wir wollen mit schlechten Stigmata und Stereotypen gegenüber dieser Pflanze aufräumen.

Deshalb machen wir jetzt einen Schritt nach vorn. Wir bieten Mr. Toi als erste Robustabohne in unserem Regal an. Wir sehen sie nicht nur als Koffeinlieferant, sondern feiern gemeinsam mit euch ihre Komplexität und Vielfalt.